Die Beringung von jungen Schleiereulen hat nichts mit dem zu tun, was von Zynikern des menschlichen Heirats(un-) wesens als „Beringung“ bezeichnet wird.

Sinn und Zweck dieser Art von Beringung ist, Vögel individuell zu markieren, um verfolgen zu können, wo Vögel sich aufhalten, wo sie hinziehen, wie sie sich vermehren. Das ergibt Daten, aus denen sich z.B. Rückschlüsse auf das Überleben von Vögeln, auf ihre Krankheiten und ihre Bedrohungen ziehen lassen.

Mehr als 380 ehrenamtliche Vogelberinger wurden von der Vogelwarte Radolfzell ausgebildet, um in ganz Deutschland die verschiedensten Vögel zu beringen.

Einer dieser Beringer, Jörn Weiß von der Wildvogel Auffangstation Nonnenhof e.V. aus Bobenheim-Roxheim, führte die diesjährige Schleiereulenberingung an den 5 jungen Eulen in einem der Schleiereulenkästen unserer kleinen obersülzer Naturschutzgruppe vor einer starken Gruppe von kleinen und großen Zuschauern aus Obersülzen durch.

Seine Erläuterungen stießen auf großes Interesse – insbesondere bei den zahlreichen Kindern der „Räuber“ -, die die unterschiedlich entwickelten kleinen Schleiereulen bestaunen konnten.

01. Schleiereulen.2018

02. Schleiereulen.2018

Anscheinend haben die Schleiereulenjungen die Beringungszeremonie ganz gut überstanden.

Bilder: H. Wünnenberg